Aktuelles

          • Strong Race in Langkampfen

            Unsere 2. Klassen bei einem besonderen Hindernislauf - nur die Harten kommen durch!

            Tolle Leistungen zeigten unsere "Strong-racer" in Langkampfen. Matsch, Schlamm, Wasser und schwere Hindernisse waren zu bewältigen - ca. 10 Minuten harter Kampf. Acht Mannschaften nahmen teil und alle zählten zu den "Finishern". 

          • 3M gibt musikalisch Gas - ein Spektakel

            Musikwoche und Musical

            Ausgetickt – Das Uhrenmusical

            Nach langer Vorbereitungszeit konnte unser Musical am 29. Juni 2023 mit viel Erfolg aufgeführt werden. Zwei Schülervorstellungen am Vormittag und eine Abendvorstellung waren gut besucht.

            Eine u(h)r-super Leistung lieferten die SchülerInnen der 3M ab – und das Publikum sparte nicht mit dem wohlverdienten Applaus. Seit Weihnachten wurden die Lieder und Stücke geprobt und in der Musikwoche bis ins kleinste Detail einstudiert. Frau Holaus leistete großartige Regiearbeit bei den Schauspielern, Herrn Wilhelm sorgte für beste Ton- & Lichttechnik, Frau Eder übernahm die musikalische Leitung. Ein Dank gebührt außerdem noch Herrn Holaus, der gemeinsam mit 4 SchülerInnen der 3M das tolle Bühnenbild gestaltete und unserem Schulwart Gebi, der einfach immer zur Stelle war, wenn wir noch etwas benötigten.

          • Musical "Ausgetickt"

            Am Donnerstag, 29. Juni führt die 3M das Musical "Ausgetickt" auf. Um 09:00 Uhr und um 11:00 Uhr gibt es Vorstellungen die Schüler/innen der Volksschulen und der Mittelschule. Die Abendvorstellung beginnt um 19:00 Uhr. Die 3M freut sich auf euer Kommen!

          • 50 Jahre HS/NMS/MS

            Am letzten Donnerstag feierte die Musikmittelschule Wildschönau ihr 50-jähriges Bestehen. Wir, die 4M, begleiteten musikalisch gemeinsam mit dem „4Klee“ diese Veranstaltung.​​​​​​​​​​​​​​​​​

            ​​​​​​​

            Nach Begrüßungsworten unseres Direktors Paul Schneeberger kamen auch Bürgermeister Hannes Eder und Schulqualitätsmanagerin Bettina Ellinger zu Wort. Durch den Abend, der mit kurzen Videobeiträgen zum Bau der Schule, dem ABC der Projekte, der Musikschwerpunkt und den heurigen Projektwochen abwechslungsreich gestaltet wurde, führten Annemarie Eder und Joch Weißbacher. Dabei bekamen wir einen guten Einblick in die letzten 50 Jahre.
            Zwischendurch gaben wir und der 4Klee unterhaltsame Stücke zum Besten. In der Pause stärkten wir uns an einem großen Buffet mit frischen Früchten, herzhaftem Gebäck und leckerem Eis. Der tolle Abend endete mit einer Zugabe der 4M und dem Lied YMCA.

            Schüler/innen der 4M

             

          • Sportwoche 23 - 2. Klassen

            Es lebe der Sport 

            Vom 22. Mai. 2023 bis zum 26. Mai. 2023 fuhren die zweiten Klassen (41 Schülerinnen und Schüler) der MMS Wildschönau auf Sportwoche nach Zell am See. Herr Gwiggner (Leiter), zwei Begleitlehrerinnen und natürlich die Klassenvorstände der 2M und 2A waren dabei. Im Jugendhotel Kitzsteinhorn angekommen, mussten wir erst einmal unsere Betten beziehen. Dann packten wir unsere Koffer aus und danach ging es zum ersten Essen im Gemeinschaftssaal. Dort bekamen wir ein paar Infos, wie es in dieser Woche ablaufen würde. Wir erhielten den Zimmerschlüssel und einen Becher. Im Laufe des Nachmittags konnten wir auch schon unsere Wahlsportarten betreiben: Klettern, Volleyball, Tennis und Biken. Am Abend, erschöpft vom Sporteln, hatten wir freie Zeit zur Verfügung. Es gab sehr viele tolle Angebote für Freizeitaktivitäten wie einen Pool, einen Beachsoccer- und Streetsoccer-Platz, Trampoline, einen Volleyballplatz, Tischtennisplatten, eine Squash-, eine Boulder und eine Fußball-Halle, eine Riesenschaukel, einen Motorik-Park mit vielen Geschicklichkeitsstationen und noch einiges mehr. Da war für jeden was dabei ;). Wer müde war, konnte auch „Werwölfe von Düsterwald“ oder ein anderes Gesellschaftsspiel machen.

            In der Früh kamen die Lehrer, um unsere tollen Begrüßungen anzuhören und das Zimmer anzusehen. Am Ende der Woche gab es auch eine Preisverteilung für das beste Zimmer.

            Am Abend, zu Mittag und in der Früh wurde immer etwas Gutes zum Essen serviert. Abends und mittags gab es auch ein Salatbuffet und manchmal auch ein Dessert.

            Am Donnerstag konnten wir einen Grillabend mit anschließender Disco genießen. Es war ein supertoller Tag.

            Am Freitag hatten wir noch ein letztes interessantes Erlebnis: Die Eisriesenwelt in Werfen. Das war sehr interessant, aber auch anstrengend. Nach 1400 Stufen und ca. 2 Kilometern ging jeder fröhlich, aber sehr müde wieder zum Bus.

            Ich persönlich würde die Sportwoche jederzeit wieder machen, es war einfach eine unvergessliche Zeit.

            Das Jugendhotel Club Kitzsteinhorn würde ich jeder Schule herzlichst weiterempfehlen.

             

            Wir bedanken uns bei allen Lehrerinnen und Lehrern, bei unseren Trainern, bei Stefan von Franzl-Reisen und natürlich dem ganzen Team vom Club Kitzsteinhorn.

             

            Die SchülerInnen und Schüler der 2A & 2M

          • Projektwoche 1.Klasse

            Festung Kufstein, Höfemuseum Kramsach, Hexenwasser Söll, Silberbergwerk Schwaz, Jahrgangsgottesdienst &  Sport 

            Mit vollgepackten Rucksäcken und voller Vorfreude warteten die Schülerinnen und Schüler der 1. Klassen auf den Reisebus, der uns zu unserem ersten Ausflugsziel bringen sollte. Nachdem alle im Bus Platz gefunden hatten, konnte die Fahrt nach Kufstein auch schon losgehen. In der Kufsteiner Festung erwartete uns eine Reise in die Vergangenheit. Die Kinder durften sich als tapfere Ritter, Könige und Burgfräulein verkleiden und spielerisch die Festung erkunden. Anschließend spazierten wir noch zum Motorik-Park, wo ihre Geschicklichkeit bei den verschiedenen Stationen gefördert wurde.

            Am nächsten Tag ging es für uns nach Kramsach zum Höfemuseum. Dort bekamen wir ebenso einen Einblick in die Vergangenheit, als wir durch die bis zu 500 Jahre alten Bauernhöfe geführt wurden. Besonders groß war das Interesse an den Unterrichtsmethoden von früher (Scheitelknien oder andere grausame Arten der Bestrafung). Auch wenn sie großen Spaß am „Ausprobieren“ hatten, bin ich mir sicher, dass ihnen der Unterricht von heute so lieber ist.

            Am Mittwoch hatten wir leider kein großes Glück mit dem Wetter, und so fiel der Besuch im Hexenwasser buchstäblich ins Wasser. Dennoch fuhren wir mit der Gondel rauf und besuchten ein Bienen- bzw. Hühnerhaus.

            Der Donnerstag war wohl für die meisten Kinder das Highlight der Woche. Mit einer Bahn ging es 500 Meter unter die Erde, denn wir besichtigten das Silberbergwerk in Schwaz. Der Guide führte uns durch die nassen und teilweise sehr engen Stollen des alten Bergwerks und erzählte uns dabei über die Geschichte des Bergbaus in Schwaz.

            Am letzten Tag der Projektwoche gestalteten die Kinder gemeinsam mit Frau Hechensteiner und Frau Schroll den Jahrgangsgottesdienst. Anschließend ließen wir uns in der Schule ein gemeinsames Frühstück schmecken, um dann gestärkt die „Olympischen Spiele der 1. Klassen“ zu bestreiten. Die Kinder traten in Gruppen in 8 Kategorien gegeneinander an, und am Ende gab es standesgemäß eine Siegerehrung.

          • Wienwoche 2k23

            Endlich war es soweit- wir Viertklässler durften nach Wien fahren. Als wir am Montag Nachmittag mit dem Zug angekommen sind, erzählte uns Herr Engl ein wenig über die beeindruckende Stadt. 

            Am Tag darauf besuchten wir das Schloss Schönbrunn, den Donauturm und den Naschmarkt.

            Der Mittwoch war der Tag der Museen, denn wir hatten die Möglichkeit uns für ein Museum zu entscheiden. Am Abend konnten wir es kaum erwarten das Musical „Rebecca " anzusehen. Am Donnerstag waren wir im Haus des Meeres, beim Time Travel und das große Highlight von jedem: der Wiener Prater. Abends ließen wir die spaßige und tolle Wienwoche im Wiener Stadtpark ausklingen, bevor es am Freitag leider wieder nach Hause ging.

             

            Besonders möchten wir uns bei unserer Leiterin Frau Klingler und den Klassenvorständen Frau Luchner und Herrn Wilhelm sowie den beiden Begleitpersonen Herrn Engl und Herrn Schneeberger bedanken.

          • BO-Woche 2023

            Betriebsbesichtigungen - Tourismus & Pflegetag - Schnuppern - Aufarbeitung 

            Vom 22.5.23 bis 26.5.23 fand für die 3. Klassen der MMS Wildschönau die legendäre Berufsorientierungswoche statt. Von Handwerk bis Pflege durften wir in sämtlichen Berufsfeldern schnuppern und Erfahrungen sammeln. Herzlichen Dank an die beteiligten Betriebe für ihre tatkräftige Unterstützung. 

                Montag: Betriebsbesichtigungen in der Wildschönau 

            • Raika Oberau
            • Sparkasse Oberau
            • Tischlerei Gwiggner Mühltal
            • Elektro Stadler Auffach 
            • EP Klingler Oberau 
            • Spar Oberau 
            • Malerei Ladstätter Oberau
            • Backstube Oberau
            • Käferltreff Oberau
            • Wohn- und Pflegeheim Oberau 

                Dienstag: Tourismus & Pflegetag 

            • Platzl Auffach 
            • Tirolerhof Oberau 
            • Sonnschein Niederau 
            • Glennies Niederau 
            • Das Hohe Salve Sportresort 
            • Pflege Campus Kufstein (Krankenpflegeschule) & KH Kufstein 

               Mittwoch & Donnerstag : Schnuppern in verschiedenen Betrieben 

               Freitag: Aufarbeitung 

            • Plakatgestaltung 
            • Dankkarten 
            • Dankschreiben 
            • Pressearbeit 
            • Kurzreferate 

             

          • Lehrlingsmesse - Berufsrallye 2023

            Die Wildschönauer Wirtschaft (WIWI) stellte am Freitag, den 12.5.23, sämtliche Lehrberufe vor, die in der Gemeinde Wildschönau in den kommenden Jahren Lehrlinge suchen. 

            Die Klassen der 3. und 4. Klassen waren mit voller Begeisterung dabei und wurden an zehn Stationen über Berufsbilder und Lehrberufe informiert. Unser großer Dank gilt den teilnehmenden Betrieben aus der Wildschönau. 

          • Landesjugendsingen 2023

            32 MÄDELS DES SCHULCHORES VERTRETEN DIE WILDSCHÖNAU IM SZENTRUM

            12:10 Es geht los!
            Aufgeregt und voller Vorfreude machen wir uns nach unserer Chorstunde mit Bus und Bahn auf den Weg nach Schwaz.

            14:16 Einsingen
            Die Nerven sind zum Zerreißen gespannt. Man kann die Spannung förmlich spüren. Mit unterschiedlichen Einsingeübungen machen wir uns für den Auftritt fit.

            14:54 Wir sind dran!
            - „Baby just cares for“ - Kanon
            - „I tua wos i wü“ mit Gitarrenbegleitung durch Lisa und Julia
            - „Bring me little water, Sylvie“ mit Bodypercussion
            Trotz der Aufregung haben wir unseren Auftritt gut gemeistert. 

            15:13 Geschafft!
            Als Belohnung gab es für jede von uns eine Kugel Eis, spendiert von unserer Chorleiterin Frau Schroll.

            17:00 Ab nach Hause!
            Wir treten die Heimfahrt mit dem Zug nach Wörgl und mit dem Bus in die Wildschönau an.

             

          • Zeichenwettbewerb

            „Zusammenhalt“- das diesjährige Motto des 53. Internationen Raiffeisen Jugendwettbewerbs 2023 und dafür gestalteten Schüler*innen der 1M, 2M sowie 3M kreative Zeichnungen. Wir gratulieren den beiden Siegerinnen in der Altersgruppe 3 Paula Klingler und Leah Weißbacher und den restlichen Teilnehmer*innen, die sich über einen Spar-Gutschein freuen dürfen.

          • Biketraining mit Rainer

            Interessierte Schüler der 3.Klassen bekamen die exklusive Möglichkeit, ihre Fahrtechnik am MTB bzw. e-MTB bei einem absoluten Profi zu verbessern.

            Unser Referent Rainer Schoner verfeinerte sein Können als Biketrainer in 45 Ländern auf der ganzen Welt. Nun führt er seine Mountainbike-Schule in der Wildschönau und zeigt Gästen wie Einheimischen auf sorgfältig ausgewählten Touren die schönsten Plätze und ‚flowige‘ Trails in unserem Hochtal.
            Die Buben erhielten Tipps von der richtigen Satteleinstellung, sicherem Bremsen, perfekter Kurventechnik bis hin zu freudvoller Nutzung unseres Pumptracks und der Downhill-Trails im Drachenpark. Eine Fortsetzung im Zuge eines freiwilligen Nachmittagsprojekts auf den Geheimstrecken von Rainer ist bereits angedacht.
            Vielen Dank an Rainer für das nette und motivierende Training!

          • Perspektivenwechsel

            Einfach mal die Perspektive wechseln

            Hier noch schnell ein Foto machen und in die WhatsApp Gruppe schicken, da noch ein schneller Schnappschuss. Da mittlerweile (fast) jeder in Besitz eines Smartphones mit Kamera ist, sind Fotos und Videoaufnahmen mittlerweile ganz einfach und unkompliziert gemacht. Jeder Person ist es somit möglich, Momente aus seinem oder ihrem Alltag festzuhalten und auch mit anderen zu teilen. Aus diesem Grund haben sich die 2. Klassen in unserem Fach Digitale Grundbildung mal ein wenig genauer mit Fotografie auseinandergesetzt. Nachdem wir uns ein wenig mit der Technik hinter der Fotografie und auch den verschiedenen Fotoperspektiven wie der Frosch- oder der Vogelperspektive beschäftigt haben, sollten die Kinder ihrer eigenen Kreativität freien Lauf lassen. Mit dem Smartphone bewaffnet hatten sie die Aufgabe, möglichst kreative Fotos zu knipsen und dabei mit den unterschiedlichen Perspektiven optische Täuschungen zu schaffen. Die Schülerinnen und Schüler der 2a und 2m machte es sehr großen Spaß, sowohl vor als auch hinter der Kamera zu stehen. Die Ergebnisse können sich durchaus sehen lassen.

          • Vorlesetag

            Die 3M war dabei – in Deutsch Lesen beschäftigten wir uns einerseits mit einem Märchen aus Kappadokien, das für uns deshalb so interessant war, weil unsere beiden ukrainischen Mitschüler Anastasya und Milad es in ihrer Muttersprache vorgelesen haben – wir haben zwar nichts verstanden, aber es war sehr spannend, ihnen zuzuhören.


            Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

            Die 3M war dabei – in Deutsch Lesen beschäftigten wir uns einerseits mit einem Märchen aus Kappadokien, das für uns deshalb so interessant war, weil unsere beiden ukrainischen Mitschüler Anastasya und Milad es in ihrer Muttersprache vorgelesen haben – wir haben zwar nichts verstanden, aber es war sehr spannend, ihnen zuzuhören.

            Die zweite Gruppe las den Zauberlehrling von Goethe im Original, dazu eine Neufassung „Zauberlehrling reloaded“ der Ballade – und schließlich verfassten wir sogar noch eine eigene Abwandlung des Gedichtes, den „Drogenlehrling“.



            Neuer Drogenlehrling


            (Hat die junge schöne Dame,

            sich mal wieder zugedröhnt.

            Am Anfang alles harmlos,

            danach mit Alkohol verwöhnt.

            Den Eltern war sie scheißegal 

            und das fiel ihr irgendwann zur Qual.)


            Mit 13 Jahren alleine in der neuen Schule,

            nicht vollgesoffen, sondern ausgeschlossen.

            Ihre Eltern waren getrennt
            und Mandy‘s Zukunft wird verbrennt.


            Schlag und Schmerz fühlte sie im Bauch,

            denn sie lag auf dem Boden
            und hörte von oben: ,,Lauf!“

            Bald darauf griff Mandy zur ersten Flasche

            und das wurde ihr zur täglichen Masche.


            Ihr Alter wurde vorgelogen: 

            ,,Alles für die Drogen! Alles für die Drogen!“

            Irgendwann wurde es zu viel,

            denn es waren nur noch Drogen im Spiel.

            Immer weiter, immer mehr, 

            bald darauf wurde es zu schwer.

            Früher schüchtern, heute nie mehr nüchtern.




            Krankenwagenlichter flimmern 

            und ihr Zustand immer schlimmer.

            Die Operation ging schief,

            ins künstliche Koma sie lief.

            Ihre einzige Freundin war besorgt,

            denn Mandy versuchte Selbstmord.

            In diesem einsamen Raum,

            hatte sie einen schweren Komatraum. 


            Monate zuvor,

            wurde ihr Leben zum Horror.

            Vor den Zug hat sie sich geschmissen,

            fast wurde sie mitgerissen.

            Retterin kam zur Not,

            sonst Mandy wäre tot.


            Endlich wieder aufgewacht, 

            alles wurde mehr bedacht.

            Nach dem Koma: Leben jetzt geschätzt,

            hat die Flasche endgültig weg gefetzt.

            Alkohol und Drogen spielen keine Rolle mehr,

            denn beste Freundin unterstützte Mandy sehr!


            Merkt euch eins, ihr werdet nie alleine sein!

            Sabrina, Katrin, Amelie, Lilly & Lena

          • Bewerbungs-Workshop

            Am 9. März fand in Zusammenarbeit mit der WKO und der Firma Pletzer Gruppe ein Workshop statt. Es wurden Bewerbungsgespräche trainiert und die SchülerInnen der 4. Klassen bekamen wertvolle Tipps aus der Praxis. 

            Herzlichen Dank an die WKO und die Firma Pletzer Gruppe. 

          • Jahrgangsmesse

            Jahrgangsmesse

            Am Freitag, den 10.02., hatten die 3.Klassen ihre Jahrgangsmesse.

            In der Antoniuskapelle feierten wir die Messe mit Pfarrer Paul Rauchenschwandtner.

            Musikalisch begleitet wurde sie von der Gitarrengruppe der 3M und Liedern aus dem Sing und Swing.

            In der 2. Stunde aßen wir eine leckere Jause, die von den Schülern der 3AM mitgebracht wurde.

            Anschließend gingen wir in die Turnhalle, wo wir viele Gemeinschaftsspiele probiert haben und Spaß hatten.

            Ein Dank gilt Frau Hechensteiner für die Organisation, sowie Sabine und Helga für die Zubereitung der Jause.

            Wir können diese Veranstaltung nur weiterempfehlen.

            (Text: Deutschgruppe STA Eder 3AM)

          • Schiwoche 2023 - Schule im Schnee

            Fünf Tage lang Schifahren bzw. Snowboarden, noch dazu bei meist herrlichem Wetter und guter Verpflegung, ja, das war nach unserem Geschmack!

            Am Mittwoch, dem 25.01.2023, startete die von uns SchülerInnen der zweiten Klassen der Musikmittelschule Wildschönau lange herbeigesehnte Schiwoche und endete am 31.01.2023.

            Die 41 Schüler und Schülerinnen versammelten sich gemeinsam mit ihren Begleitpersonen am Mittwoch um 8:45 bei der Auffacher Talstation. Voller Elan starteten die 6 Gruppen (2 x Profi, 2 mittlere Gruppen, 1 x Einsteiger und 1x Snowboard) auf den sonnigen Berg und um 11:30 aßen wir gemeinsam bei der Schatzbergalm Spaghetti Bolognese.


            Am Donnerstag erwarteten wir kein schönes Wetter, da es im Tal sehr neblig war, aber die Skipisten lagen Gott sei Dank über den Wolken. Die meisten von uns „gondelten“ nach Alpbach, um dort den Funpark und den Kids Run zu testen.

            Zum Mittagessen ging es wieder zurück nach Auffach, dort erwartete uns ein noch schöneres Wolkenmeer als in Alpbach.

            Am Freitag, unserem letzten Tag in Auffach, war es eisigkalt, trotzdem sollte etwas Tolles geschehen. Die Alpinpolizei und die Bergrettung samt Lawinenhunden besuchten uns und man erzählte uns darüber, wie man mit Lawinen umgehen sollte und wie es so ist, wenn ein Lawinenhund in Ausbildung bzw. dann später im Einsatz ist.

            Nach dem Wochenende, das viele von uns auch zum Skifahren nutzten, verbrachten wir noch zwei Tage in Niederau, auch dort war es richtig cool und wir flitzten großteils bei Sonnenschein die manchmal ziemlich steilen Hänge am Markbachjoch und beim Lanerköpfl hinunter. Außerdem genossen wir zweimal ein köstliches Mittagessen auf der Kropfraderalm.

            Zwischendrin gab es auch manchmal die Möglichkeit, bei einem kurzen Einkehrschwung ein heißes Getränk oder eine Limonade zu trinken.

            Am besten gefiel sicher den meisten von uns, dass wir keinen normalen Unterricht nach Stundenplan hatten, das leckere Essen lobten auch alle immer wieder. Aber natürlich war das tägliche Skifahren mit Freunden das absolute Highlight der Schiwoche.

            Ganz besonders wollen wir uns zum Abschluss bei Herrn Fachlehrer Gwiggner, dem Leiter der Schiwoche, und den anderen Lehrerinnen und Lehrern, die als Begleitpersonen im Einsatz waren, bedanken.

            Ein herzliches Dankeschön geht aber auch an die Wildschönauer Bergbahnen für die Gratis-Skipässe und die Skibusbenützung, an die 1. Schischule - Wildschönau für unseren kostenlosen und sehr netten Snowboardlehrer Bart, sowie an die Gasthäuser für die tolle Bewirtung und abschließend an die Alpinpolizei und die Bergrettung für die interessanten Vorträge und Übungen.

            Autoren:  Schülerinnen und Schüler der zweiten Klassen

          • Wintersportgeräte selbst gebaut

            – die WerkerInnen der 4A machten die Probe auf’s Exempel

            Gemeinsam geplant, selbst zugeschnitten, gefeilt, geschliffen, verleimt, geklebt, geschraubt und – das war uns das Wichtigste – härtesten Testfahrten unterzogen. Spaß am Bauen in unseren neuen Werkräumen und eine echte Gaudi beim Fahren am Schießhüttlhang in Oberau haben sich hier toll ergänzt.

             

          • OPEN FACES ALPBACHTAL

            3A tauscht Schulbank gegen Offpiste

            Am 13. Jänner durfte die 3A der Mittelschule Wildschönau den Gewinn von OPENFACES einlösen. Mit unseren Begleitpersonen Stefanie Luchner, Alexander Holaus und den beiden Freeridern Markus Kogler und Richard Mayrl verbrachten wir einen spannenden Tag im Skijuwel Alpbachtal- Wildschönau.

            Bei der Talstation in Inneralpbach wurden wir von den Alpbacher Bergbahnen herzlich willkommen geheißen und uns wurde eine Einführung des Tages gegeben. Die beiden Experten Markus und Richard gaben uns Tipps und Gefahrenhinweise im Bereich Lawinen und Schneeschichten. Besonders aufregend waren die Tiefschneefahrten abseits der Piste, bei denen wir auch Tricks ausprobieren durften.

            Anschließend lud uns die Bergbahn Alpbach zu einem herrlichen Mittagessen im Gasthaus Hornboden ein.

             

            Wir möchten uns noch einmal recht herzlich beim Marketingleiter Stefan Leitner und den Referenten Markus und Rich für den lehrreichen Skitag bedanken!

             

            David Margreiter und Valentina Lindner, 3A

            (c) Fotos Maria Knoll